Netzwerk Kultur Reutlingen e.V.

Verein zur Unterstützung der Kulturarbeit in Reutlingen

Kultur ist kein Luxus sondern die Basis für Teilhabe und Demokratie

Save the date

Durch einen zusätzlichen Zuschuss der Stadt Reutlingen wird eine nächste Kulturnacht möglich, wenn es auch gilt, ein großes finanzielles Gap zu schließen. Nach dem Motto „einfach machen“ werden wir alles dafür tun, dass ein stadtweites Programm als Plattform für alle Kulturschaffenden aus Stadt und Region entsteht. 

Die nächste Reutlinger Kulturnacht planen wir für Samstag, den 27.9.2025

Bilder: EMQI

Kein Projekt "Galeria"

Die Mietverträge mit dem Eigner des Galeria-Gebäudes und der Stadt Reutlingen sind nicht zustande gekommen. Aufgrund der kurzen Restlaufzeit des geplanten Projekts (bis Ende 2024) musste die Reißleine gezogen werden. Für Netzwerk Kultur bleibt die dringende Notwendigkeit eines Standorts. 

In der leerstehenden Galeria Kaufhof sollen Flächen für eine Zwischennutzung von Juni bis Dezember belegt werden können. 300qm sind für Kultur vorgesehen. Netzwerk Kultur hat sich um die Koordination des Kulturbereichs beworben und lädt alle Interessierten ein, sich mit Aktivitäten und Veranstaltungen zu beteiligen.

Zwischennutzung der Galeria Kaufhof

Leerstände für Kultur nutzen

Viele Leerstände in Reutlingen – im Februar 2024 hat sich Netzwerk Kultur an Oberbürgermeister Keck gewandt:

  1. Kultur bringt Leben in die Innenstadt und schafft Identität
  2. Leerstände beeinträchtigen alle anderen Nutzungen der Innenstadt – (bunte Lampions sind nicht ausreichend)
  3. Gezielte Maßnahmenbündel für die Aktivierung von Leerständen sind wichtig (gute Beispiele aus anderen Städten)
  4. Kultur, Kunst, Gründungen, Projekte können einen wesentlichen Beitrag zur Belebung leisten, wenn Mieten reduziert oder Zwischennutzungen ermöglicht werden.

Seit 2019 bemüht sich Netzwerk Kultur um Räume für die lebendige Kulturszene, damit sich das vorhandene Potenzial besser entfalten kann und somit die Innenstadt Impulse erhält.

Mit der Paketpost ist ein optimaler Ort gefunden und seit sechs Jahren nicht einsatzfähig. Hürden für die Nutzung hätten sich längst aus dem Weg räumen lassen können. Noch ist keine Freigabe in Sicht.
Aber Netzwerk Kultur und andere brauchen dringend jetzt einen Ort!

Hafen.Rundfahrt - Samstag, 23. September

Musik, Tanz, Comedy, Kunst und internationale Spezialitäten

Netzwerk Kultur präsentierte in Kooperation mit dem franz.K und dem Haus der Kulturen ein vielfältiges Programm am Nachmittag und Abend – eine „Hafen.Rundfahrt“ im echaz.Hafen. 

Auch für die Zukunft soll der zweijährige Rhythmus für einen Event im September beibehalten werden. Planungen sind im Gange. 

Presse aktuell

GEA Netzwerk Kultur Hafen 120823 Zur Planung der Hafen.Rundfahrt und Situation des Vereins Netzwerk Kultur

Das Wochenende vom 23. September 2023 war für die nächste Reutlinger Kulturnacht vorgesehen. Möglichst viele Kultureinrichtungen sollten einbezogen werden und die einzigartige magische Kultur-Tour durch die Stadt gestalten. 

Leider ist es trotz ausdauernder Bemühungen unseres Vereins und des Kulturamts nicht gelungen, die Finanzierung sicher zu stellen. Netzwerk Kultur wird  daher am vorgesehenen Termin eine im Rahmen des Möglichen machbare Veranstaltung im Echaz.Hafen umsetzen. Am Nachmittag und Abend wird es Tanz, Comedy, Musik, Kunst, Spiele und internationale Spezialitäten geben.

Hintergrund: Seit 2007 wird die Reutlinger Kulturnacht durch das Engagement von Netzwerk Kultur Reutlingen e.V. organisiert. Sie finanzierte sich durch einen städtischen Zuschuss und Sponsoring. Für 2023 wurde der städtische Zuschuss wie auch schon 2021 nicht genehmigt. 2021 konnte allerdings durch das Förderprogramm „Kultur.Sommer“ im Programm NEU START KULTUR kompensiert werden.

Presse

Engelszungen – SchwäbischesTagblatt-RN_23-01-25 Schwäbisches Tagblatt vom 25. Januar 2023

Warum die Reutlinger Kulturnacht abgesagt wurde – gea.de Reutlinger Generalanzeiger vom 11. Februar 2023

Kulturpost

Ort für Kulturmachende, Kooperationen, Veranstaltungen

Mit der KULTURPOST am Standort der ehemaligen Paketpost Unter den Linden soll ein Ort für Macherinnen und Macher entstehen: für Produzierende von Kultur (Musik, Malerei, Darstellenden Künsten, Kleinkunst, digitaler Kunst, Grafik, Konzeptkunst, Kreativwirtschaft, Kunsthandwerk, experimenteller Kunst und mehr). Netzwerk Kultur Reutlingen e.V. hat in einer Umfrage Bedarfe entwickelt, wird das Projekt leiten und als Betreiber und Hauptmieter fungieren. Noch gibt es Klärungsbedarf mit der Gebäudeeigentümerin Stadt Reutlingen. 

Band, Gebäude, Freifläche, Publikum

ART REUTLINGEN in der ehemaligen Paketpost/KULTURPOST

Netzwerk Kultur Reutlingen e.V. plant ein Präsentations- und Messekonzept mit dem Schwerpunkt KUNST: Malerei und Grafik, Bildhauerei und Objektkunst sowie Foto-, Digitalart, Projektarbeit und spartenübergreifende Ansätze. 

 Leider ist diese Planung aktuell auf Eis gelegt, da die Halle aus verschiedenen Gründen nicht zur Verfügung steht, wird baldmöglichst fortgeführt.

Vieles im Kulturbereich ist in den letzten Jahren unsichtbar geworden, vieles hat sich verändert und steht vor großen Herausforderungen – aber es ist noch da. Es ist Zeit nach vorne zu schauen, sich wieder zu zeigen, Impulse zu setzen, zu interagieren und neue Formate zu entwickeln.

ART REUTLINGEN ist ein zweitägiges Kunst-Event um Künstlerinnen und Künstler mit der Öffentlichkeit zusammenzubringen und zu zeigen wie hochwertig und vielfältig die Bildende Kunst und angrenzende Sparten für die Region sind.

Der Ort: Hallenbereich in der ehemaligen Paketpost
Auf rund 400 qm stehen Kojen und Wände (werden gestellt) für Werke, Flächen für Objekte und Skulpturen sowie Bereiche für Präsentationen zur Verfügung. Vorgesehen ist ebenfalls eine Bühne für das Begleitprogramm. Mehr Info

LICHT als zentrales Motiv

Der Erfolg der Reutlinger Kulturnacht beruht neben hochwertigen Kulturangeboten darauf, dass in fussläufiger Entfernung viele namhafte  Kultureinrichtungen angesiedelt sind. Auf  Plätzen, Straßen und in Parks wurde mit Illuminationen eine besondere Magie erzeugt. Besucherinnen und Besucher erhielten ein Lichtobjekt zum anstecken und wurden Teil der Inszenierung.