Netzwerk Kultur Reutlingen e.V.


Der Verein Netzwerk Kultur Reutlingen unterstützt den Kulturbereich in Reutlingen durch spartenübergreifende Projekte und Kooperationen.

Die Reutlinger Kulturnacht ist ein Projekt des Vereins und findet seit 2007 alle zwei Jahre statt. Sie richtet sich vorwiegend an Künstler*innen der Region und an Veranstaltungsorte, die fußläufig in der Reutlinger Innenstadt liegen.

Vernetzen und Veranstalten


Der Runde Tisch Kultur
Ein Ergebnis der Kulturkonzeption Reutlingens aus dem Jahr 2006 ist der Runde Tisch Kultur, der in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Reutlingen vom Verein getragen wird und eine Plattform für Austausch und Kooperation bietet. Die Kulturkonzeption wurde mit unserer Beteiligung fortgeschrieben.
Unseren Newsletter erhalten?
Hier geht es zu den Protokollen des Runden Tisch Kultur

Fortschreibung der Kulturkonzeption der Stadt Reutlingen
Die Kulturkonzeption von 2006 und die Fortschreibung von 2019 sind auf den Seiten der Stadt Reutlingen eingestellt. Gesellschaft, Kulturarbeit und Herausforderungen haben sich stark verändert. Das wurde in Gesprächsrunden und durch eine Befragung unter Federführung des Kulturamts erfasst und dokumentiert.
Fortschreibung der Kulturkonzeption

Street-Piano - Kultur auf die Straße bringen


Das Street piano des Vereins kommt im öffentlichen Raum zum Einsatz - es kann geliehen werden!
2019 wurde es als eines von drei "Käpsele"-Projekten der Stadt Reutlingen ausgewählt. Sein Standplatz in der Fußgängerzone entwickelte sich zum samstäglichen Treffpunkt und Publikumsmagnet - spontane Beiträge wurden von den Passanten mit viel Beifall honoriert.

Clemens Wittel am Street Piano
Street Piano
Fragen oder Anregungen? In unregelmäßigen Abständen versenden wir auch einen Newsletter. Schreiben Sie uns eine Mail
Mail Netzwerk Kultur

Termine und Profile eintragen

Alle Kulturinformationen der Stadt auf einen Blick! Netzwerk Kultur Reutlingen e.V. stellt eine Kulturdatenbank zur Verfügung und bittet alle Kultureinrichtungen, Kulturschaffenden und Veranstalter ihre Termine einzutragen! Sie sind bundesweit abrufbar.
www.termine-reutlingen.de

Paketpost soll zur KULTURPOST werden - Lösung gefunden! Ein Teil des Gebäudes wird KULTURPOST!


Beim Runden Tisch Kultur am 1. Oktober 2020 in der IHK hat Oberbürgermeister Thomas Keck die Nutzung eines Teils der ehemaligen Paketpost für kulturelle Nutzungen in Aussicht gestellt. Die Leiterin des Kulturamts, Anke Bächtiger, die an diesem Tag ihren ersten Arbeitstag in der neuen Funktion hatte, wird eine AG bilden, die das Nutzungs- und Betreiberkonzept für entwickelt – Presseartikel und Protokoll im Anhang. Zur Fläche, die neben des Raumbedarfs des Naturkundemuseums zur Verfügung stehen wird, gibt es noch keine finale Planung. Zunächst ist der Gebäudeteil für die Reutlinger Kulturnacht reserviert, für die 2021 ein angepasstes Konzept erarbeitet wird. Unten: Protokoll des Runden Tisches und Pressebericht des GEA.

protokoll_rtk_01.10.2020_1.pdf - 2 MB

gea_rtk_051020.pdf - 831 kB

Kultur braucht Räume! Der Einsatz hat sich gelohnt - hier die Historie


Sitzung des Bauausschusses am 18.6.20 mit dem TOP "Zwischennutzung der ehemaligen Paketpost": Für eine Nutzung als Lager ist kein Baugenehmigungsverfahren notwendig und das ist ausschlaggebendes Argument gegen unser KULTURPOST-Konzept (siehe unten) von Seiten der Stadtverwaltung.
Zitat: „Problematisch sind vor allem Nutzungen mit einer Vielzahl von Personen (Besucher) und Nutzungen in verschiedenen Nutzungseinheiten. Lagernutzungen sind unkritisch.“ Die größere der beiden EG-Hallen und die Büros sollen für Lager und Magazine des Naturkundemuseums belegt werden, in der kleineren EG-Halle können bis zu 10 Veranstaltungen pro Jahr stattfinden.

Das bedeutet: Lager in die Innenstadt, denn die Nutzungsänderung von Gebäuden macht Probleme und ist teuer. Nicht nur wir denken, dass eine Innenstadt belebt sein sollte und Reutlingen noch ein bisschen mehr davon vertragen könnte.

Die Paketpost als unbelebter Unort, Lager und Magazine in bester Lage – anstelle vielfältiger Nutzungseinheiten der KULTURPOST. Warum? Weil man vermeintlich Miete spart? Weil man es versäumt hat, rechtzeitig eine tragfähige Lösung für die ungelöste Magazinfrage zu suchen? Weil man die Maßnahme nicht in eine Gesamtstrategie der Stadtentwicklung einbindet? Weil man die Kulturszene nicht will, ihre Bedeutung nicht sieht? Weil Bürgerbeteiligung nicht ernst genommen wird?

Wir danken den Fraktionen von Grünen, SPD, FDP und Freien Wählern für ihre differenzierten und kritischen Nachfragen.

Wie soll es weitergehen: das Ergebnis eines städtebaulichen Wettbewerbs zum Gebiet der Postareale (Hauptpost und Paketpost) wird Anfang Juli vorliegen. Daraus sollen längerfristige Planungen abgeleitet werden. Wir hoffen weiterhin, dass der Runde Tisch Kultur und Kreative ernsthaft einbezogen werden und es gelingt, gemeinsam mit Verwaltung, Politik und Kultur ein einzigartiges Kulturpost-Projekt zu entwickeln.
Im September wird laut Baudezernat der Gemeinderat über das Thema beschließen.

Mitteilungsvorlage für den Bauausschuss am 18. Juni 20

zwischennutzung_des_ehemaligen_paketpostgebaeudes_und_der_zugehoerigen_aussenflaeche_unter_den_linden_17_-_an.pdf - 106 kB

Fragen an die Fraktionen

Unsere Fragen im Vorfeld der Sitzung des Bauausschusses am 18.6.
fragen_zur_vorlage_paketpost_1.pdf - 712 kB

Medienberichte

Vielen Dank an die Medien für die ausführliche und kenntnisreiche Berichterstattung und Kommentierung:
schwtagblatt_230620.pdf - 57 kB
gea_200620.pdf - 564 kB
rtnachr_200620.pdf - 297 kB
gea_170620_kommentar.pdf - 362 kB
gea_170620.pdf - 576 kB
schwtagblatt_160620.pdf - 55 kB
rtnachr_150620.pdf - 297 kB

Update Juni 2020: Die Stadtverwaltung möchte die Paketpost für das Backoffice, Magazin, Lager und Werkstätten des Naturkundemuseums nutzen. Was macht die Stadt attraktiver: Verwaltung oder Kultur im Zentrum? Lagerflächen im Zentrum sind kein Plan.
zukunftsperspektiven_durch_kultur.pdf - 582 kB

Die Anliegen der Kulturproduzierenden nicht ignorieren!


Entscheidungen mit Beteiligung der Kulturszene!


Während der Reutlinger Kulturnacht am 21. September 2019 wurde die leerstehende Paketpost zu kulturellem Leben erweckt. In den Obergeschossen richteten mehr als 30 Künstlerinnen und Künstler Ausstellungen ein, in den Hallen spielten Bands auf zwei Bühnen. Das Publikum war beeindruckt und voller Begeisterung für den urbanen und coolen Ort.

Nach der Kulturnacht wurden die Türen wieder verschlossen und der Ort steht leer. In vielen Jahren soll er einem Verwaltungsneubau weichen. Ein städtebaulicher Wettbewerb und das darauffolgende Planungsverfahren werden nach Schätzung von Architekt Gerhard Loew, Vorsitzender des Vereins, gut fünf Jahre dauern.

Zu lange für einen Leerstand meint der Verein und meinen auch viele Kulturschaffende, da es in Reutlingen keinen Ort für diejenigen gibt, die Kultur produzieren. Auch eine in letzter Zeit erwogene Nutzung als Lagerfläche der Verwaltung ist nicht sinnvoll.

Der Appell an Stadtspitze / Baudezernat und Gemeinderat lautet, mit der Paketpost als KULTURPOST eine Lücke in der Kulturmeile Reutlingens zu schließen, für Kreativität, Kultur und die urbane, produzierende und gestaltende Szene Räume zur Verfügung zu stellen. Das Image Reutlingens wird davon profitieren, insbesondere, da von vielen Seiten das verschwundene bunte und kreative städtische Nachtleben vermisst wird.

Im Dialog mit Kulturschaffenden hat Netzwerk Kultur ein Konzept für die Nutzung der früheren Paketpost entwickelt. Kunst, Musik, Workshops und Gastronomie, Raum für Projekte und Gründungen können dort die Basis für Neues, Kooperationen und Veranstaltungsformate bilden.

Eine Unterschriftensammlung ergab mehr als 1500 Unterschriften und eine ganze Menge von Vorschlägen, was sich alles in diesem Gebäude ansiedeln könnte.

Wir bemühen uns, die Stadt Reutlingen davon zu überzeugen, dass hier eine Chance besteht, die genutzt werden sollte. Eine baldige Prüfung von Seiten des Baudezernats ist am 18. Januar 20 zugesagt worden. Inzwischen gab es Gespräche mit der Stadtspitze, es wurde angekündigt, dass erst zur Sommerpause, nach Abschluss des laufenden Wettbewerbs eine Entscheidung getroffen werden kann. Aus unserer Sicht hängt eine Zwischennutzung nicht vom Ausgang des Wettbewerbs ab.

Beim Runden Tisch Kultur am 3. März wurde ein Statement verabschiedet. Die bisher entwickelten Konzepte sind hier ebenfalls abrufbar. Sie werden fortgeschrieben.

Appell des Runden Tischs Kultur vom 3. März 20


statement_rtk_zur_kulturpost.pdf - 493 kB

Konzepte für die KULTURPOST - Stand Jan 20


konzept_kulturpost_2020_01_15.pdf - 130 kB
konzeptpapier-kulturpost-gastro.pdf - 344 kB

Kommentar des Schwäbischen Tagblatts vom 6. März


schwtag_paketpost_070320.pdf - 55 kB

Paketpostgebäude
Wir informieren gerne über unsere Arbeit und freuen uns über Interesse, Anregungen und natürlich Mitarbeit!


Mitglied werden:
beitrittserkl__rung_formular_2016.pdf - 132 kB

netzwerk_logo_web_01.jpgNetzwerk Kultur Reutlingen e.V.
Geschäftsführung
Edith Koschwitz
Bellinostraße 23
72764 Reutlingen
Telefon 07121 210864
Mail

Bankverbindungen:

Kreissparkasse Reutlingen
IBAN: DE38 6405 0000 0100 0420 16
BIC: SOLADES1REU

Volksbank Reutlingen
IBAN: DE91 6409 0100 0462 9080 03
BIC: VBRTDE6R

Steuer-Nummer: 78042/35956